Schlafplätze für ORBs?

Rodemack gehört zu den schönsten Städten Frankreichs und liegt in Lothringen, nicht weit von der Deutschen Grenze entfernt. Die Stadt ist klein, übersichtlich und hat sich in Ihrer Bauweise seit dem Mittelalter nur unwesentlich verändert. Ein Burggelände, eine Stadtmauer, kleine Brunnen und verschiedene Plätze geben ihr einen ganz besonderen Charme. Im Dezember 2011 war ich dort mit Freunden, um den mittelalterlichen Weihnachtsmarkt auf dem Burggelände zu erleben. Auf dem Rückweg besichtigte ich noch den Kräutergarten und machte im Mondlicht ein paar Photos.

Prompt zeigten sich auf den Photos schon einzelne ORBs, allerdings eher noch schwach im Kontrast.

Da ich in meiner Neugier immer wieder von der gleichen Position aus ungefähr in die gleiche Richtung photographierte, schien ich im Bereich der Pflanzen im vorderen, rechten Bereich etwas „aufgeweckt“ zu haben. Denn plötzlich sah ich auf meinem Display durch den Infrarot-sucher ein ungewöhnliches Flimmern und meine Kamera konnte aufgrund eines „Nebels“ der scheinbar aus einer Pflanze aufstieg den Fokus kaum noch scharf stellen. Ich photographierte sofort noch einmal und erhielt die folgende Aufnahme:

Die Anzahl der ORBs die aus der Pflanze aufstiegen war so groß, das sie eine Art strömenden Nebel gebildet haben der ständig um eine ganz bestimmte Pflanze rotierte – was allerdings nur auf dem Photo zu sehen war. Von der Bewegung her erinnerte es mich an Insekten die unerwartet aufgeschreckt worden sind. Mit bloßem Auge hatte ich allerdings nichts erkennen können.

Ich habe noch keine Ahnung wie sich dieses Phänomen verstehen lässt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.