Macht II

Niemand verfügt über Macht, und kontrollieren lässt sich diese schon gar nicht.

Wir erhalten immer nur die Erlaubnis, die Kraft einer gewissen Größe in Gang zu setzen und zu führen, verbunden mit der Kausalität die Konsequenzen der ausgeübten Führung einer Kraft im Anschluß daran entgegen nehmen zu müssen, und sich daran zu erfreuen, wenn sie förderlicher Natur sind, oder sie zu erleiden, wenn sie belastender Natur sind.

Diese Rückkopplung erlaubt es schließlich, die Führung einer Kraft unter Einschluss von Fehlern erlernen zu dürfen. Mit Kontrolle hat das nichts zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.